Eine Matratzenunterlage komplettiert den Matratzenschutz

100%tiger Matratzenschutz. eine Matratzenunterlage darf nicht fehlen!

Matratzenschutz ist erst dann perfekt, wenn eine Matratze nicht nur von oben, sondern auch an der Unterseite vor Verunreinigungen bewahrt wird. Wobei eine Matratzenunterlage, die zwischen Matratze und Lattenrost ihren Platz findet, gegen das Verrutschen noch eine zusätzliche Aufgabe erfüllt. Zumal die mechanischen Bewegungen an den Berührungspunkten nach und nach Scheuerstellen hervorrufen, sodass die Matratze doppelt geschädigt wird. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Zubehör für eine Bettausstattung gleich zwei Funktionen umfasst, um jedem die Möglichkeit zu bieten, das Bett individuell zu gestalten. Auf diese Weise sind die Auswahlkriterien umso leichter, eine Matratze nicht nur hygienisch zu halten, sondern die Liegefläche ebenso komfortabel auszustatten.

Matratzenunterlage lässt die Matratze atmen

Das mag sich zwar komisch anhören, doch entspricht es den Tatsachen. Die besondere Struktur von beispielsweise einem Noppenschoner ist für Luft durchlässig, aber hindert Staub daran zu der Matratze durchzudringen. Gerade in einem geschlossenen Bettkasten ist dies ein wichtiger Aspekt, damit Feuchtigkeit und Schmutz nicht in die Matratze gelangen. Damit wird verhindert, dass Schmutzpartikel und Feuchtigkeit in Verbindung mit Wärme eine Basis erhalten, um schädliche Keime bzw. Stockflecken zu bilden. Um jeder Matratze gerecht zu werden, ist eine Matratzenunterlage in unterschiedlichen, hochwertigen Materialien sowie in allen gängigen Größen verfügbar.

Eine schutzlose Matratze verursacht Unwohlsein

Ein erholsamer, entspannter Schlaf ist, neben ausgewogener Ernährung, die beste Vorsorge gegen Krankheit und Leistungsabfall. Daher sollte eine Matratze unbedingt gegen Verunreinigungen geschützt werden, um die Folgen durch schädliche Keime oder Allergene zu vermeiden. D. h., zumindest eine Matratzenauflage und eine Matratzenunterlage sind dabei unumgänglich. Allerdings kann auch ein Rundumbezug diese wichtige Aufgabe übernehmen, um für ein sauberes Schlafklima zu sorgen. Es spielt eigentlich keine Rolle, welche Auswahl getroffen wird, nur sollte der Matratzenschutz einer hochwertigen, schadstoffgeprüften Qualität entsprechen. Zumal die positiven Eigenschaften wie pflegeleicht, atmungsaktiv und hautsympathisch sich dadurch auszeichnen, dass Kinder, Erwachsene und auch Pflegebedürftige davon profitieren können.

Comments are closed.